Deutschland unterstützt Sri Lankas Weg zu einer Zukunft mit grüner Energie mit 10 Mio. Rupien

Bild vergrößern

Colombo, 13. Oktober 2017 - Sri-lankisches Institut für Verwaltungsentwicklung (SLIDA) zu Sri Lankas „Grüne-Energie-Gewinner 2017“ gewählt.

Es war keine leichte Entscheidung, die die Jury - bestehend aus seiner Exzellenz Jörn Rohde, Deutscher Botschafter in Sri Lanka und den Malediven, D. D. Amarathunga, Zusätzlicher Sekretär im Ministerium für Strom und erneuerbare Energien sowie Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und des sri-lankischen Energie-Manager Verbands (SLEMA) - zu fällen hatte.

Vor drei Monaten wurde der Grüne Energie Wettbewerb zum zweiten Mal in Folge vom Auswärtigen Amt zusammen mit dem sri-lankischen Ministerium für Strom und erneuerbare Energien unter Mitwirkung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der sri-lankischen Behörde für nachhaltige Energie ausgeschrieben.

Mit sehr knapper Entscheidung wurde das sri-lankische Institut für Verwaltungsentwicklung (SLIDA) zum Grünen Energie Champion 2017 gewählt. SLIDA konnte die Mitglieder der Jury mit seinem Projektvorschlag überzeugen, zum Model-Trainingsinstitut für den gesamten öffentlichen Bereich in Sri Lanka zu werden. Mit den 10 Mio. Rupien Preisgeld (ca. 55.000 Euro) seitens der deutschen Regierung wird SLIDA sein Solar PV System ausbauen, eine Biogas-Anlage für seine Küchenabfälle bauen, einen städtischen Kompost-Garten anlegen sowie das Anlegen von Gärten fördern, Radio-Frequenz Identifizierungsschlüssel (RFID) erstellen und einen Trainingskurs entwickeln für Manager im öffentlichen Bereich.

Das Projekt ist ein wertvoller Beitrag, um Sri Lankas ehrgeizige Energie-Ziele zu unterstützen – die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen um bis zu 50 % bis 2020 zu erhöhen.